Streitkultur-Cup 2009 ausschließlich mit gemischtgeschlechtlichen Teams

Datum: 2. Juli 2009
Redakteur:
Kategorie: Neues aus den Clubs, Turniere

Bei der Mitgliederversammlung des Tübinger Debattierclubs Streitkultur gestern abend wurde eine Debatte darüber geführt, ob künftig beim Streitkultur-Cup nur noch gemischtgeschlechtliche RednerInnenteams antreten dürfen. Schließlich wurde selbiges dem neuen Vorstand des Tübinger Debattierclubs von der MV für den Streitkultur-Cup 2009 empfohlen. Die Streitkultur will allerdings garantieren, dass sie Teams, die dies nicht leisten können, durch eine Rednerin oder einen Redner des im Team nicht vorhanden Geschlechts ergänzt, erklärte die ehemalige Vorsitzende Pauline Leopold vergangene Nacht der Achte-Minute-Redaktion via SMS.

Thea Nesyba von der Streitkultur erklärt: “Wir versprechen uns davon eine Förderung der Frauen im Debattiersport und den Anstoß einer Debatte um die Förderung von Frauen in den Vereinen.”

Der Streitkultur-Cup ist die offene Vereinsmeisterschaft des ältesten Debattierclubs Deutschlands und wird jährlich in Tübingen ausgetragen. Das Turnier gilt als eines der renommiertesten und traditionsreichsten Debattierturniere im deutschsprachigen Raum. Beim vergangenen SK-Cup an Allerheiligen 2008 hatte bereits ein gemischtgeschlechtliches Team gewonnen (Achte Minute berichtete, hier). Erst zweimal haben Teams, die nicht vollständig der Streitkultur angehörten, den SK-Cup gewonnen. Die Rednerin und der Redner des Siegerteams 2008, die nicht schon SK-Mitglieder waren, wurden allerdings unmittelbar nach dem SK-Cup-Sieg Fördermitglieder des Vereins. Der Termin für den diesjährigen SK-Cup steht noch nicht fest.

Print Friendly

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner